Digitale Transformation: Aufbau neuer Geschäftsfelder bei localsearch

localsearch (Swisscom Directories AG), die Schweizer Nummer 1 im Verzeichnisgeschäft und Betreiberin von local.ch und search.ch, baut neue Geschäftsfelder auf und transformiert das Unternehmen von einem Verzeichnisanbieter zum führenden Marketingpartner für Schweizer KMU. Mit neuen Produkten und Dienstleistungen wird localsearch den Kunden in Zukunft alles rund um digitales Marketing aus einer Hand bieten.

localsearch hat 2016 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen und ist nach wie vor führend im Verzeichnisgeschäft. Die Digitalisierung eröffnet dem Unternehmen und seinen Kunden – den KMU in der Schweiz – neue Möglichkeiten und Opportunitäten. Auch Klein- und Kleinstunternehmen können von Suchmaschinenoptimierung, Sozialen Netzwerken, Bewertungsplattformen und der Onlinemobilität der Kundschaft profitieren. In Zukunft wird localsearch als Marketingpartner die KMUs hierzulande in die digitale Transformation begleiten. Dazu baut das Unternehmen neue Geschäftsfelder auf.

Dieser Aufbau ist bereits in vollem Gange: Bereits über 6'000 KMU nutzen «My Website» –  das Websiteangebot von localsearch. Und die Buchungslösung «localina» vermittelt Gastrobetrieben pro Woche durchschnittlich 10‘000 Gäste. localsearch hat das Buchungsangebot mit «My Cockpit» kürzlich erweitert und neu viele weitere Branchen online buchbar gemacht. In diesen Geschäftsfeldern sind bis heute bereits 80 Stellen geschaffen worden.

In den nächsten Wochen weitet localsearch das Produktportfolio auf Drittplattformen aus. In Zukunft werden KMU mit localsearch ihre digitale Präsenz zentral auf allen wichtigen online Plattformen sowie Karten- und Navigationsdiensten pflegen können. Geplant sind ausserdem neue Dienstleistungen für Social Media Plattformen und die Gründung einer Tochtergesellschaft, die eine KMU-Lösung für die einfache und günstige Umsetzung von Online- und Mobile-Kampagnen entwickeln wird.

Mit der Ausweitung des Portfolios auf Drittpattformen geht localsearch einen entscheidenden Schritt in die Zukunft. Im Zuge dieser Transformation wird das Unternehmen in den neuen Geschäftsbereichen Stellen schaffen, gleichzeitig aber auch Stellen in den traditionellen Bereichen in Höhe von etwa 5 Prozent der Belegschaft abbauen. Das Unternehmen hat sich dazu mit den Gewerkschaften syndicom und transfair sowie der Personalkommission partnerschaftlich auf einen Sozialplan geeinigt, der bei diesem Stellenabbau angewendet wird.