«Für unsere Gäste und Veranstalter ist es wichtig, dass wir gefunden werden.»



Und Veranstaltungen gibt es viele in der industrie45. Es ist der Zuger Dreh- und Angelpunkt für Jugendliche zwischen 16-25 Jahren, die auf Musik stehen oder mal selbst ein Projekt auf die Beine stellen wollen. Dafür steht ihnen sogar ein professionelles Radiostudio zur Verfügung, aus dem regelmässig live gesendet wird. Etienne Schorro erzählt gerne über seinen coolen Job als Leiter des Jugendzentrums.

 

Damals und heute

Das i45 war in den 80ern zunächst das «provisorische Jungendzentrum» des Vereins Zuger Jugendtreffpunkte. Damals begannen die Verantwortlichen Events mit Jugendlichen zu organisieren, doch inzwischen laufen verschiedene Projekte, die mit Hilfe der industrie45 angestossen wurden, autonom. Dazu gehören Theaterveranstaltungen, das «Rock the docks» Openair oder die Kunstpause und das daraus entstandene Atelier 63. In unserem heutigen Konzertsaal und Clubraum haben wir Platz für 600 Gäste und die Räumlichkeiten stellen wir gerne für Anlässe und Veranstaltungen zur Verfügung.

 

Was bietet ihr den Jugendlichen?

Abgesehen von den verschiedenen Veranstaltungen, die sie besuchen können, steht den jugendlichen die Nutzung von Probe- und Projekträumen, einem Fotolabor und das Radiostudio zur Verfügung. In Eigenregie oder mit Unterstützung können sie sich hier verwirklichen.

 

Wie erreicht ihr eure Zielgruppe?

Wir kreieren selbst Events, aber wir kooperieren auch sehr oft mit Veranstaltern, denen wir unsere Räume und Infrastruktur für ihre Anlässe zur Verfügung stellen. Für uns ist es deshalb wichtig online z. B. über local.ch gefunden zu werden. Wenn die Leute nicht wissen was man bei uns alles machen kann, können sie sich auch nicht dafür begeistern.