Auch Suchmaschinen sind blind

 

Optiker gibt es wie Sand am Meer. Gerade bei der Wahl des Optikers ist es eine Frage des Vertrauens. Hat man sein Fachgeschäft des Vertrauens noch nicht gefunden und auch keine persönliche Empfehlung von Freunden erhalten, ist der beste Optiker nur wenige Klicks und eine Suchanfrage im Web entfernt.

Damit diese ihre potenziellen Kunden noch besser erreichen, müssen sie bei Suchresultaten möglichst weit vorne erscheinen. Denn Ergebnisse, die nicht auf der ersten Seite sind, verlieren für den Suchenden an Relevanz. Wer bei Google nach dem Begriff «Optiker» sucht, erhält über 14 Millionen Ergebnisse.

 

Top-Platzierung bei lokalen Ergebnissen

 

Zu den Top-Ergebnissen gehören grössere und bekanntere Fachgeschäfte. Doch Optiker in der ganzen Schweiz interessieren den Suchenden wahrscheinlich nicht. Um seine Suche örtlich einzugrenzen, wird er vermutlich mit dem Ort ergänzen. Ein Klotener gibt beispielsweise «optiker kloten» ein – und siehe da: Die Kriesi Optik AG erscheint sowohl als Lokales Unternehmen in der Karte, als auch als erstes Ergebnis bei den Suchresultaten.

Diese prominente Platzierung ist kein Zufall. Die Kriesi Optik AG hat ihre Website mit localsearch umgesetzt. Als grösster Websitenhersteller in der Schweiz werden die Inhalte den Bedürfnissen jedes einzelnen Kunden angepasst. Und zudem wird dafür gesorgt, dass die Website für Suchmaschinen optimiert ist und auch auf mobilen Geräten perfekt ausschaut.

Informationen im Quelltext

 

Es gibt verschiedene «Out-of-the-Box» Lösungen, die mit ähnlichen Vorteilen werben. Eine kurze Analyse der Website kriesi-optik-klosten.ch zeigt, dass localsearch die Website perfekt umgesetzt hat. Mit dem Developers-Tool von Google lässt sich beispielsweise überprüfen, ob eine Website für Mobilgeräte optimiert ist. Das Testergebnis von Google: «Grossartig! Diese Seite ist für Mobilgeräte optimiert.»

Auch sonst bietet die Website von Kriesi Optik alles, was es Suchmaschinen erleichtert, die Inhalte zu verstehen.

Die Überschriften sind nicht nur visuell hervorgehoben, sondern auch im Quelltext korrekt als sogenannte «Headings» ausgezeichnet.

Und Begriffe, die im Browsertitel, in den versteckten Meta-Daten oder in Überschriften vorkommen, gewichten die Suchmaschinen stärker. Das heisst, dort gehören Ihre Schlagwörter rein, welche das Unternehmen am besten beschreiben. Bei Kriesi Optik werden Begriffe wie «Brillen, Kontaktlinsen, Kloten» erwähnt.


Weshalb Suchmaschinen-Optimierung so wichtig ist

 

Weshalb die Elemente nicht nur visuell hervorgehoben sein müssen, hat einen guten Grund: Suchmaschinen sind sozusagen blind. Sie können nur jene Informationen auslesen, die man ihnen im Quelltext mitgibt.

Deswegen sind suchmaschinenoptimierte Websites auch für Menschen mit Behinderungen besser bedienbar. Die Web-Barrierefreiheit erfordert, dass Inhalt und Layout strikt getrennt sind. Durch diese Trennung ist der Inhalt für Maschinen lesbar und verständlich – hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich nun um Suchmaschinen handelt oder um technologische Hilfsmittel wie Screen-Reader für sehbehinderte Menschen.

3 Tipps zur Optimierung Ihrer Website

 

  1. Die Alternativtexte, oder Bildbeschreibungen, sollten so genau und detailliert wie möglich sein. Sie sollten beschreiben, was auf den Bildern genau zu sehen ist. Redundanzen oder Wiederholungen sollten vermieden werden.
  2. Der Text in der «Meta-Description» wird gerne unterschätzt. Die Suchmaschinen listen diesen Text bei den Resultaten ebenfalls auf. Empfehlenswert ist ein Text, der konkrete Handlungsaufforderungen enthält. Denn mit solchen kann sich ein Anbieter von den anderen Resultaten unterscheiden.
  3. Sind Terminvereinbarungen online möglich, wäre dies ein zusätzliches Highlight für neue Kundengewinnung. localsearch bietet eine entsprechende Lösung an.

Thin-Lay Bosshart berät und unterstützt Unternehmen bei der digitalen Kommunikation. Sie schreibt regelmässig über ihre Herzblut-Themen Barrierefreiheit und Inklusion, Medien und Medienkompetenz, Suchmaschinen und Menschen sowie E-Mobility.