Drohnen und Roboter - Was sind die Chancen für KMU?

 

Dass Waren mittels Drohnen oder Robotern ausgeliefert werden, galt vor nicht allzu langer Zeit als visionär, und die Idee wurde nicht selten belächelt. Heute jedoch befinden wir uns mitten in der Übergangsphase von Theorie zu Praxis. Bereits in naher Zukunft werden Drohnen und Lieferroboter Einzug in unsere Lebenswirklichkeit halten und den Alltag mitprägen.

Das Einkaufverhalten der Konsumenten hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Immer häufiger wird heute  rund um die Uhr online bestellt. Diese Shops liefern die Ware in der Regel binnen 24 Stunden aus. Verschiedene Anbieter werben gar damit, dass die Produkte bei rechtzeitiger Bestellung noch gleichentags zugestellt werden.

Wenn aber  ein 18-Tonnen-Lastwagen durch Bern oder Zürich fährt, um einem Kunden ein 280 Gramm leichtes Smartphone auszuliefern, ist die Sinnfrage schnell gestellt – und beantwortet. Verstopfte Strassen in Innenstädten stehen den hohen Kundenerwartungen bezüglich Auslieferungszeit gegenüber. Zahlreiche Logistikunternehmen arbeiten deshalb an innovativen Distributionslösungen mit Drohnen und Lieferrobotern aller Art.

Es wird getestet – auch in der Schweiz

 

Es sind längst keine realitätsfremde Gedankenspiele mehr. Vielmehr befinden wir uns  mitten in der Entwicklungsphase von neuen Logistikkonzepten. Der Verkaufsriese Amazon erhielt diesen Sommer von den britischen Behörden die Genehmigung, die Paketauslieferung per Drohne zu testen.

Bereits seit  Ende 2013 arbeiten sie an Plänen, rund zwei Kilogramm schwere Waren binnen einer halben Stunde mithilfe von Drohnen zu liefern. Und eben erst lieferte eine amerikanische Fastfoodkette eine Pizza mittels Drohne aus. Aber auch in der Schweiz laufen Tests.

Die Schweizer Post prüft derzeit kleine Lieferroboter, die Pakete autonom zu den Empfängern bringen sollen. Ihre Testphase führt die Post gemeinsam mit dem Logistikunternehmen eines Pharmahandelskonzerns durch. Dieser beliefert Patienten mit chronischen oder anderen schweren Krankheiten, die zu Hause regelmässig Medikamente benötigen.


Das Frühstück im Hotel bringt der Roboter

 

Ein noch weitgehend unbeachteter Einsatzbereich von Lieferdrohnen und Paketrobotern ist der Einsatz in Gebäuden. Weitläufige Firmengelände sind prädestinierte Einsatzgebiete von Drohnen. Paketroboter hingegen erfüllen vor allem innerhalb von Gebäuden wertvolle Dienste.

So zum Beispiel in Hotels, in Spitälern oder aber in grossen Logistikzentren. Im Unterschied zu den bereits im Einsatz stehenden Paketrobotern bietet die neue Generation zusätzliche Möglichkeiten bei individuellen Lieferungen. Schon bald wird uns das Frühstück im Hotel von einem solchen Helfer aufs Zimmer gebracht und die Distribution von Medikamenten aus der zentralen Spitalapotheke wird wesentlich vereinfacht.

Dimitri Burkhard ist Online Marketing Manager in der KMU-Vermarktung von Swisscom Directories AG. Er besitzt einen Universitätsabschluss in Kommunikation von The Ohio State University in Columbus, Ohio (USA), sowie ein Diplom im Bereich digitales Marketing von der ZHAW. In seiner Freizeit leitet er unter anderem das Onlinemagazin „Newly Swissed” für internationale Einwohnerinnen und Einwohner.