«local.ch ist der beste Weg, um bei Alt und Jung bekannter zu werden.»


Die Hilfsmittelstelle HSM Bern AG ist Anlaufpunkt für Betagte, Erkrankte oder Gesundheitseinrichtungen. Geschäftsführer Freddy Bärtschi setzt auf Fingerspitzengefühl statt Selbstdarstellung. Mit local.ch und search.ch kann das Reha-Fachgeschäft angemessen dezent für sich werben.  

Stellen Sie doch Ihre Person und die Hilfsmittelstelle kurz vor:
Vor sechs Jahren wechselte ich in die Gesundheitsbranche zur Hilfsmittelstelle HSM Bern AG. Unser Fachgeschäft bietet Hilfsmittel für Reha und Pflege – z. B. Rollatoren, Rollstühle oder Pflegebetten. Unsere Stärke liegt in der Beratung. Deshalb haben wir keinen klassischen Webshop mit Preislisten. Passende Lösungen entwickeln wir gemeinsam mit dem Kunden.


Welche Geschichte steckt hinter der HSM Bern AG?
Alles begann 1987 in den Räumlichkeiten des heutigen Kompetenzzentrum Domicil Bethlehemacker. Der VBBBü ("Verein Betreuung Betagter von Bümpliz") gründete damals die Hilfsmittelstelle Bern, welche zu Beginn als offizielle Abgabestelle für AHV Rollstühle fungierte. Mit der Zeit wurde das Angebot ausgebaut und mit dem Erfolg wurde auch zusätzliches Personal angestellt. Der gemeinnützige VBBBü hat auch noch andere Tochterfirmen. Zum Beispiel vitadoro ag, welche Dienstleistungen in den Bereichen Notruf und Haushaltshilfe anbietet, oder das Alterswohnheim Fellergut. Wir möchten die ergänzende Versorgung aus einer Hand ermöglichen. Wer zu uns kommt, kann seine Sorgen aussprechen. Bei Bedarf knüpfen wir Kontakte zu Pflege-oder anderen Dienstleistern. Ausserdem unterstützen wir administrativ bei Finanzierungsfragen, sei es bei der IV/EL oder der AHV. Neben Lieferung und Beratung bieten wir neuerdings auch Installationsarbeiten an. Zur HMS gehört auch das „Sanitätshaus Bundesgasse AG“ in Bern – ein Fachgeschäft für Bandagen, Kompressionsstrümpfe und Brustprothetik.




Wer sind Ihre Kunden?
Zum einen sind das betagte Menschen oder Familienangehörige, welche Eltern oder Grosseltern pflegen. Zum anderen sind wir Ansprechpartner für Gesundheitseinrichtungen, z. B. Altersheime, Pflegeheime, Spitäler, Physiopraxen oder Blinden-Stiftungen. Auch Ergotherapeuten schicken ihre Patienten zu uns.


Was lieben Sie an Ihrer Arbeit?
Ich liebe den Kontakt zu den Menschen. Bei Privatkunden spürt man, wie sehr sie es schätzen, wenn wir ihnen ein wenig Lebensqualität schenken können. Einer unserer Kunden, welcher mit EXIT aus dem Leben schied, rief uns kurz vorher an. Er bedankte sich dafür, dass wir ihm in seinen letzten Lebensmonaten durch unsere Hilfsmittel und Beratung noch sehr viel ermöglichen konnten. Das berührt schon sehr.


Was erhoffen Sie sich von localsearch?
Viele unserer Kunden sind betagte Menschen oder IV-Bezüger. Diese erreichen wir nicht immer mit Online-Werbung. Umgekehrt fehlt uns eine geeignete Ansprache für die internetaffine Generation. Local.ch ist die ideale Lösung, um unseren Service noch bekannter zu machen.

Erfolgstipps by Freddy

✓ Vollumfassende Dienstleistung

✓ Netzwerkpflege

✓ Humanität